God Has Failed – Live & Personal

God Has Failed – Live & Personal

Release 2021

RPWL – achja, Pink Floyd… so, nun haben wir den Elefanten im Raum aus dem Weg geräumt und können uns in Ruhe dem vorliegenden Album widmen, denn es wurde über die Jahre bereits mehr als oft genug bemüht, die Freisinger New Art-Rock Formation mit den Legenden aus Cambridge zu vergleichen. Sie fingen in den frühen 90er Jahren nun einmal als Pink Floyd Tribute-Act an, und sind archivarische Kenner selbst der obskursten Syd Barrett Stücke, und immer mal wieder findet sich ein PF-Song in ihren Setlists. Auch ist ein solcher Vergleich in erster Linie natürlich schmeichelhaft, allerdings sollten 10 Studioalben und sieben Livealben in 20 Jahren, alleine unter dem Namen RPWL, für eine gewisse Emanzipation den ewig gleichen Analogien gegenüber ausreichen.

Der November 2020 sollte eigentlich eine groß angelegte, mehrwöchige Anniversary Tour zum 20-jährigen Jubiläum der Veröffentlichung ihres Debütalbums „God Has Failed“ sehen, aber es kam natürlich anders. Was macht man denn nun, wenn man eine perfekt eingespielte Band, die Auftrittsmöglichkeit einem aber unter den Füßen weggezogen wird? Richtig, man filmt eine Live-Studiosession des gesamten Albums. Im Grunde kann man vorsichtig sagen, dass RPWL das Konzept ihres Albums „Beyond Man and Time“ von 2012 ausleben, schließlich sitzen derzeit alle Künstler in einer gewissen Weise in Platons Höhle, sehen sie doch weitestgehend nur ein Abbild der wirklichen Welt, wie auch immer die aussehen mag und wird. „God Has Failed“ vertritt die Anfangsphase der Band, bevor sie sich selbst ab 2005 immer mal wieder übergeordnete Konzepte für ihre Releases vorgaben.

Es gibt ja dieses geflügelte Wort, man habe fürs Debütalbum ein Leben lang Zeit. Die Musik entstand gemeinsam im Proberaum, der Bandname steht sinnbildlich für das basisdemokratische Selbstverständnis von RPWL, denn jeder der Musiker brachte sich zu gleichen Teilen ein. Das Album war nicht nur ein gewaltiger Schritt weg von der vermeintlichen Identität als Tribute Band, sondern verarbeitete auch in seinen sphärisch-spirituellen Stücken sehr persönliche Erfahrungen. Sänger Yogi Lang reflektierte intensiv den Abschied von seinem jüngst verstorbenen Vater. Abschied, Trauer und Vergänglichkeit sind wiederkehrende Motive in den Texten von „God Has Failed“, bereits zu Beginn zeichnete sich das Faible für thematische Überbauten in ihren Alben ab. Das stellt auch ein Freistellungsmerkmal dieser beeindruckend produktiven Band heraus: die Kunst des Albums in Zeiten, in denen dieses Format immer mal wieder medial zu Grabe getragen wird.
Aber RPWL haben noch nie kommerzielle Ambitionen gehabt, die Musik stand und steht immer an erster Stelle. Wenn man innig liebt, was man tut, und dann auch noch idealer Mitstreiter gefunden hat, ist das immer ansteckend, und der Erfolg kommt wie von selbst. So rollte sich über die letzten 20 Jahre eine Karriere für die Band aus, die sie sich vielleicht nicht erträumt hätte. Konzerte in Kanada, USA, Mexiko, WDR-Rockpalast, internationale Chartsplatzierungen, in heimischen Gefilden sogar in den Top 50 mit ihrem 2019er Output „Tales from Outer Space“.
So wehte bei dieser Produktion ein besonderer Hauch von Nostalgie durch die Halle, die gemeinsam zurückgelegte Strecke hat die Bandmitglieder noch näher zusammenwachsen lassen, denn längst ist RPWL ein Mischwesen aus der Summe seiner einzelnen Mitglieder geworden. Die Band stellte sich im Kreis zueinander auf und schuf mit der Möglichkeit zu Blickkontakten ein Ambiente, das die ausufernden Jams intim, teils experimentell, aber stets vertraut ausfallen ließ. Meistergitarrist Kalle Wallner singt auf seinen Nik Huber Gitarren episch-lyrische Soli, während seine Gilmour Girls mit ihrem hervorragenden Chorgesang sphärische Flächen beitragen, die den Horizont bis in die Unendlichkeit wegschieben. Darüber hinaus kamen vintage Moog-Sounds und sogar ein Konzertflügel zum Einsatz. „God Has Failed“ ist der Status Quo von RPWL live 2021, so nah man ihnen in dieser Zeit kommen kann. Man erfährt eine Band, die frisch, optimistisch und at the peak of its game ist.
Mit „God Has Failed“ kann man sich RPWL ins Wohnzimmer holen, die Produktion wird wie immer höchsten audiophilen und visuellen Ansprüchen gerecht. Die Aufstellung der Band und die durchdachten Kamerafahrten erschaffen beim Zuschauer das Gefühl mittendrin zu sein, vielleicht sogar mehr noch, als beim ‚klassischen‘ Live-Konzert. Während Langzeitfans sich wie die Band selbst vielen Erinnerungen hingeben können, klingt das Material immer noch derart frisch, dass es problemlos auch ein aktueller RPWL-Release sein könnte. So ist diese 2021-er Veröffentlichung einerseits ein full circle-Statement und andererseits eine Repräsentation des ungebrochen hohen Niveaus dieser Band.
Als Package wurde an keinem Ende gespart, RPWL zeigen vor, wie Fan Liebe geht: „God Has Failed“ erscheint digital und physisch. Physisch, das heißt in diesem Fall, dass auch eine Doppel-Vinyl erscheinen wird. Letztere wird auch zwei Aufnahmen von Pink Floyd Interpretationen beinhalten, live im Studio aus dem Jahr 2000, als das Debüt aufgenommen wurde. Des Weiteren wird dieses besondere ‚Konzert‘ als Blu-Ray und DVD veröffentlicht. Das Original Line-Up begibt sich auf die Memory Lane und schwelgt sympathisch in den Erinnerungen, die diese Produktion ganz natürlich mit sich bringt. „God Has Failed“ erscheint am 30. April 2021 über das von Wallner und Lang betriebene Label Gentle Art of Music, im Vertrieb von Soulfood.

Tracklist

01. Hole In The Sky (Part 1: Fly)
02. Hole In The Sky (Part 2: Crawl To You)
03 .Who Do You Think We Are
04. Wait Five Years
05. What I Need (Part 1: Leaving)
06. What I Need (Part 2: What I Need)
07. In Your Dreams
08. It’s Alright
09. Crazy Lane
10. Fool
11. Hole In The Sky (Part 3: The Promise)
12. Spring Freedom
13. Farewell
14. God Has Failed
15. Cymbaline (Vinyl only)
16. Fat Old Sun (Vinyl only)

Extras (Blu-ray / DVD only):
– Discussion original line-up
– Listening session, original line-up
– Discussion current line-up

Yogi Lang (vocals, keyboards)
Kalle Wallner (guitars)
Markus Jehle (keyboards)
Marc Turiaux (drums)
guests:
Frank Thumbach (bass)
Bine Heller (vocals)
Caroline von Brünken (vocals)

Release 30 April 2021
Media CD Digipak GAOM069
2Vinyl (180g, 4 verschiedene Farben lim. ed.) GAOM069LP
Blu-ray GAOM069BR
DVD GAOM069DVD
Label Gentle Art Of Music
Distribution Soulfood
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden